Schluss mit Gratisofferten und Beratungsklau!

Fordern Sie Serviceentgelt ein:
Beratungshonorar, Offertengebühren und andere Auftragspauschalen

Was das ist und warum und wie es geht? Fragen Sie uns!

Möchten Sie den Wert Ihrer Dienstleistungen angemessen honorieren lassen und Schluss machen mit Gratisofferten und Beratungsklau? Unser Unternehmenscoaching mit dem entsprechenden Training für die Kundenkommunikation unterstützt Sie dabei, ein angemessenes Serviceentgelt zu fordern, sei es durch Beratungshonorare, Offertengebühren oder andere Auftragspauschalen. Erfahren Sie von uns, was Serviceentgelt bedeutet, warum es wichtig ist und wie Sie es erfolgreich umsetzen können. Wir bieten Ihnen praxiserprobte Strategien und Tipps, um den Wert Ihrer Dienstleistung, Ihres Services und Ihrer Beratung zu kommunizieren und ein angemessenes Entgelt dafür zu verlangen.

Inhalte

Lernziele

Verständnis von Serviceentgelt und seinen Formen

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen die verschiedenen Formen des Serviceentgelts wie Offertengebühren, Auftragspauschalen, Anzahlungen und Beratungshonorare zu verstehen und ihre Bedeutung für die Honorierung von Dienstleistungen zu kennen.

Entwicklung einer neuen Preisgestaltung unter Berücksichtigung von Serviceentgelt

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollen in der Lage sein, eine neue Preisstrategie zu entwickeln, die das Serviceentgelt angemessen berücksichtigt und eine gerechte Entlohnung für die erbrachten Leistungen ermöglicht.

Erwerb geeigneter Formulierungen zur Einforderung von Serviceentgelt

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lernen, professionelle und überzeugende Formulierungen zu entwickeln, um Kunden zur Zahlung von Serviceentgelten zu bewegen und ihre eigenen Interessen wirksam zu vertreten.

Entwicklung professioneller Sicherheit und Durchsetzungsvermögen

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen stärken ihre Fähigkeiten, um selbstbewusst und überzeugend aufzutreten und ihre Interessen gegenüber Kunden und Geschäftspartnern erfolgreich durchzusetzen.

Förderung der Motivation zur Preisgestaltung mit Serviceentgelt

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen erlangen die Fähigkeit, sich selbst und ihr Team für eine Preisgestaltung mit Serviceentgelt zu motivieren, indem sie die Vorteile und Chancen einer angemessenen Honorierung ihrer Dienstleistungen reflektieren und gemeinsame Ziele für deren Einführung setzen.

Idealer Ablauf

Gruppengröße

Pricing-Workshops werden mit Kleingruppen von 4-8 Personen durchgeführt. In den Verkaufstrainings sind maximal 16 Teilnehmende sinnvoll. Auch grössere Gruppen bis zu 24 Personen oder gar Grossgruppen-Workshops sind durchaus möglich. Wir verfügen für jedes Format über die geeigneten Methoden und Techniken und lassen uns auch als Trainerteam buchen.

Variante Point-of-Sale/On-the-Job-Coaching

Wenn möglich führen wir Teile unserer Verkaufstrainings und Verkaufscoachings direkt am Point-of-Sale bzw. am Arbeitsplatz durch. So garantieren wir maximale Praxisnähe und Relevanz der vermittelten Verkaufstechniken für die Interaktion mit Kundschaft.

Variante Online-Schulungen

Sehr oft werden heute Verkaufstrainings von Gruppen, vor allem aber Verkaufscoachings von Einzelpersonen oder Kleingruppen bis 3 Personen online in Form von Webinaren oder Online-Meetings (Zoom, Teams u.a.) durchgeführt. Das ist in vielen Fällen (z.B. für das Coaching im B2B-Verkauf bzw. Aussendienst nicht nur weniger aufwändig, sondern sogar zielführender als Präsenzschulungen. Teilen Sie uns Ihre Wünsche einfach mit. Wir haben viel Online-Erfahrung und kennen die entsprechenden Tools.

Zeitbedarf

Ideal sind Module von einem halben bis ganzen Tag Dauer. Einzelcoaching dauert in der Regel maximal zwei Stunden und kann sehr gut auch online durchgeführt werden.

Selbstverständlich bieten wir auch mehrtägige Verkaufsschulungen – auf Wunsch auch mit einem Teambildungsprogramm an. Fragen Sie einfach danach.

Raster für ein mögliches Tagesprogramm

Variante 1
07:15 - 08:15
Einführung für das gesamte Team
08:15 - 10:15
Intensivschulung Gruppe A (max. 6 Personen)
10:30 - 12:30
Intensivschulung Gruppe B (max. 6 Personen)
13:30 - 15:15
Intensivschulung Gruppe C (max. 6 Personen)
15:30 - 17:15
Intensivschulung Gruppe D (max. 6 Personen)
Variante 2
08:15 - 12:00
Einführung für das gesamte Team
13:00 - 15:15
Intensivschulung Gruppe A (max. 6 Personen)
15:30 - 17:30
Intensivschulung Gruppe B (max. 6 Personen)
Variante 3
Gruppe A:
08:15 - 10:15
Einführung
10:30 - 12:30
Umsetzungstraining mit Rollenspielen und anderen Übungen
Gruppe B:
13:30 - 15:30
Einführung
15:45 - 17:45
Umsetzungstraining mit Rollenspielen und anderen Übungen
Variante 4
(mehrere Trainer)
08:15 - 10:15
Einführung
10:30 - 12:30
Umsetzungstraining mit Rollenspielen und anderen Übungen
13:30 - 15:30
Vertiefung
15:45 - 17:45
Umsetzungstraining mit Rollenspielen und anderen Übungen

Methodik

Die Schulungen sind ein abwechslungsreicher Mix aus Lehrdialog, Demonstrationen und Rollenspielen an einem supponierten Kontaktpunkt mit Kundschaft (einige Stehtische und ein genügend grosser Schulungsraum reichen aus). Nach Möglichkeit bilden wir im Workshop Lernpartnerschaften. Diese Lernpartner-Teams unterstützen sich besonders intensiv in der Umsetzung der gemeinsamen Ziele und Massnahmen. Selbstverständlich kann auf Lernpartnerschaften verzichtet werden, wenn der Auftraggeber dies aus bestimmten Gründen nicht wünscht.

Zielvereinbarungen

Am Schluss jedes Schulungsmoduls vereinbaren die Teilnehmer und Teilnehmerinnen/innen je ein individuelles Verhaltensziel für die Umsetzung des ersten Lernschritts sowie ein quantitatives Ziel. Die Ziele werden auf unserem speziellen Zielvereinbarungsformular (analog der SMART-Methode) terminiert und schriftlich festgehalten und dann unter je zwei Lernpartnern getauscht mit dem Versprechen, sich bis zum vereinbarten Termin über die Zielerreichung auszutauschen. Das fördert die Nachhaltigkeit der Schulungen. Zudem können diese Zielvereinbarungen auch in das betriebliche Qualifikationssystem integriert werden.

Schulungsunterlagen, Merkblätter und E-Learning

Schulungsunterlagen und Merkblätter mit entsprechenden professionellen und wirksamen Formulierungen, Checklisten etc. werden auf Ihr Unternehmen hin angepasst und zur Verfügung gestellt. Sie können auch für mobile Digitalanwendungen wie IPads und E-Learning aufbereitet werden. Wir setzen auch E-Learning mit Lehrvideos ein. Hierfür würde bei Bedarf eine separate Offerte erstellt.

Ergänzende Schulungsangebote (optional)

Oft zeigt sich, dass nach einem Kommunikationstraining noch unsere weiteren ergänzenden Schulungsangebote gewünscht werden – u.a.:

Views: 7